HSG verlor 21:26 beim Buxtehuder SV

Blomberg. Im Kampf um die Europapokal-Plätze musste die HSG Blomberg-Lippe in der Frauenhandball-Bundesliga einen Dämpfer hinnehmen. Das Team von Trainer André Fuhr verlor beim direkten Konkurrenten Buxtehuder SV mit 21:26 (10:14).

Die Gastgeberinnen übernahmen von Beginn an das Kommando und lagen in der 9. Minute bereits mit 5:2 in Führung. In der Folgezeit blieben die Norddeutschen die spielbestimmende Mannschaft, die ihren Vorsprung weiter ausbauen konnte und zur Pause mit 14:10 vorne lag.

Nach dem Seitenwechsel deutete sich zunächst eine noch deutliche Niederlage an. Buxtehude traf zu Beginn der zweiten dreißig Minuten viermal in Folge ins Schwarze und führte in der 39. Minute mit 18:10.

In der Folgezeit aber fing sich die HSG und holte Tor um Tor auf. Als Tessa van Zijl acht Minuten vor dem Ende zum 21:22 traf, schnupperten die Gäste an einem Punktgewinn. Doch dann konnten die Norddeutschen wieder einen Gang hochschalten und sorgten in der Endphase der Partie für klare Verhältnisse.

HSG-Tore gegen Buxtehude: Kira Schnack (1), Laura Rüffieux (1), Gisa Klaunig (3), Tessa van Zijl (3), Kathrin Pichlmeier (3), Kamila Kordovska (1/1), Angela Steenbakkers (1), Larissa Petersen (3), Alicia Stolle (3), Patricia Rodrigues (1), Silje Brøns Petersen (1).

Larissa Petersen traf für die HSG in Buxtehude dreimal ins Schwarze.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.