Simone Kippmann gewann M-Springen

Blomberg-Donop. Am Muttertagswochenende bestimmten die Pferde das Bild in Donop. Rund 600 Nennungen galt es am Wochenende zu bewältigen.

»Das sehr gute Nennergebnis ist auf die hervorragenden Bodenverhältnisse zurückzuführen«, so Nicola Lhotzky, Vorsitzende des Reif- und Fahrvereins Begatal.

Das Turnier startete mit der A-Dressur, die Anna Meier zu Biesen vom gastgebenden Verein für sich entschied. Die L-Dressur auf Trense gewann Valerie Bröker vor Carlotta Sanz Jansen und Christina Wattenberg. In der Führzügelklasse machte Miriam Schulz das Rennen, beim Reiterwettbewerb hatte Lina Knollmann vom RV Begatal die Nase vorne.

Einen besonderen Höhepunkt bildete das Donoper Storchenderby. Dabei mussten die Teilnehmer feste Hürden und Stangenhindernisse bewältigen. Die Reiter mit den besten Stilnoten ritten anschließend nur über Stangenhindernisse – und das auf Zeit. Diese Prüfung entschied Marie-Christin Kampmeier für sich. Sie gewann außerdem das Stil-A*, das Punktespringen Klasse-A** und belegte mit der Mannschaft den zweiten Platz.

Beim M-Springen am Sonntag blieben sieben Reiter im Normalparkour ohne Fehler. Simone Kippmann legte mit ihrem Pferd Ciara eine schnelle, aber durchaus zu toppende, Zeit vor. Vier weiteren Teilnehmern gelang es, die Zeit von Kippmann zu unterbieten, sie kassierten jedoch Fehlerpunkte, so dass Simone Kippmann als Siegerin aus dem Wettbewerb hervorging. Den zweiten Platz belegte Rebecca Rath vor Tillmann Bohlmeier.

Daniel Vorschepoth, Sparkasse Blomberg, und Nicola Lhotzky gratulierten Simone Kippmann (Mitte) zum Sieg in der Disziplin M-Springen. Foto: Dieter Zylstra

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.