Weihnachtsreiten in Donop

Blomberg-Donop. In der Reithalle in Donop stand das traditionelle Weihnachtsreiten an und auch in diesem Jahr haben die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Begatal (RuF) ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Gleich zu Beginn wurde es gruselig in der Reithalle. Als Vampire verkleidet kamen die Montags-Voltis auf ihren Pferden angeritten und zeigten ihre Pflicht und Kür, die sie bei ihrem vergangenen Turnier präsentierten. Eine Überraschung hatten Antonia, Marie Luise, Josefine und Lisa Marie parat, die auf dem Holzpferd eine Choreografie darboten.

Im Anschluss führten alle Volti-Kinder einen Tanz auf, den sie mit Sonja Mühlenmeier und Gesche Haase einstudiert haben. Da die Samstags-Voltis in der nächsten Saison in die E-Kür starten, zeigten sie vorab schon Ausschnitte aus ihrem neuen Programm.

Doch nicht nur Pferde hatten in Donop einen großen Auftritt. Der Hundesportverein Barntrup reiste mit fünf Hunden an, die den Besuchern zeigten, wie sie auf Handzeichen apportieren können und vieles mehr.

Außerdem stellten die Aktiven des Reitvereins nach langer Suche ihr neues Schulpferd vor. In diesem Zuge waren die Zuschauer dazu aufgerufen, einen Namen für den großen Fuchs auszusuchen. Zur Auswahl standen Vancouver, Vleut und Vincent. Nach der Auszählung der Stimmen konnte die erste Vorsitzende des Vereins, Nicola Lhotzky, freudig mitteilen, das der »Neue« ab sofort Vleut heißt.

Bevor sich zum Abschluss des Weihnachtsreitens der Weihnachtsmann die Ehre gab, ritten sechs Reiterinnen noch eine Dressurquadrille. Dieses Schaubild, einstudiert von Corinna Misini, lebt von den Figuren die geritten werden. Dann wurde es dunkel in der Reithalle, nur der Adventskranz leuchtete mit den Kinderaugen um die Wette. Mit einem Sack voll Geschenke betrat dann endlich der Weihnachtsmann die Halle.

Beim traditionellen Weihnachtsreiten in Donop stellten die Voltis ihr Können erneut unter Beweis. Fotos: RuF Begatal

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.