Melanie Veith hütet weiter das Tor der HSG

Blomberg. Wie Frauenhandball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe mitteilt, wird Torfrau Melanie Veith auch in den kommenden zwei Spielzeiten das Gehäuse der Blombergerinnen verriegeln.

Ihren auslaufenden Vertrag verlängerte die gebürtige Mannheimerin um zwei Jahre. Das neue Arbeitspapier gilt nun bis zum 30. Juni 2021.

Über die Stationen HSG Mannheim und Bensheim/Auerbach fand Veith 2015 den Weg zum lippischen Frauenhandball-Bundesligisten und hütet seither mit ihrer kongenialen Partnerin Anna Monz das Tor der HSG Blomberg-Lippe.

Die Entscheidung für den Verbleib im Lipperland fiel der 1,71 Mter großen Torfrau, die unter anderem dafür bekannt ist, dass sie, anders als die meisten ihrer Torhüter-Kolleginnen, in kurzer Hose aufs Spielfeld geht, leicht. »Das Gesamtpaket aus Handball, Uni und Privatleben passt hier einfach. Ich schätze es nach wie vor sehr, in Blomberg ein professionelles und zugleich familiäres Umfeld vorzufinden und fühle mich hier absolut wohl«, strahlte die 26-jährige bei der Vertragsunterzeichnung.

»Melanie hat uns in dieser Saison bereits mehrmals mit ihren guten Leistungen die Punkte gesichert und glänzt in jedem Training und jedem Spiel mit absoluter Leistungsbereitschaft. Super, dass wir sie weiterhin als sicheren Rückhalt im Tor der HSG zur Verfügung haben«, freut sich HSG-Coach Steffen Birkner.

Während Melanie Veith der HSG weiterhin erhalten bleibt, wird der Verein die zum Saisonende auslaufenden Verträge von Linksaußen Angela Steenbakkers und Rückraumspielerin Kathrin Pichlmeier nicht verlängern. Diese Entscheidung gab die HSG auf ihrer Webseite bekannt.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.