Feuerwehren bildeten neue Maschinisten aus

Barntrup/Blomberg. Eine Drehleiter wird heute nicht nur zur Brandbekämpfung eingesetzt, sondern vielmehr auch zur technischen Hilfeleistung.

Aufgrund der verschiedenen Einsatzformen bilden die Feuerwehren aus Barntrup, Blomberg, Extertal und Lügde in regelmäßigen Abständen gemeinsam an ihrer jeweiligen Drehleiter neue Maschinisten aus.

Erst vor Kurzem nahmen Mitglieder der vier Feuerwehren an einem Lehrgang in Barntrup teil, bei denen sie das Grundwissen in über 30 Ausbildungsstunden an drei Wochenenden vermittelt bekamen. Unter anderem standen Themen wie Rechtsgrundlagen, Einsatztaktik und technische Bedienung auf dem Ausbildungsplan. Beim Lehrgang gab es neben der Theorie auch praktische Übungen.

»Wir haben viele taktische Einsatzmöglichkeiten mit dem Fahrzeug geübt. Es werden aber auch die Einsatzgrenzen aufgezeigt, beispielsweise bei der Erreichbarkeit großer Häuser und Gebäude, wenn die Drehleiter nicht mit der nötigen Sorgfalt in Stellung gebracht wird«, beschreibt Ausbildungsleiter Brandoberinspektor Dirk Kuchenbecker von der Freiwilligen Feuerwehr Barntrup.

»Das wichtigste Einsatzgebiet ist die Menschenrettung aus Wohnungen und Häusern, wenn dafür die tragbaren Leitern nicht mehr ausreichen. Natürlich kommt die Drehleiter auch bei Schornsteinbränden oder ähnlichen Szenarien zum Einsatz«, ergänzt Kuchenbecker.

Die Ausbildung beinhaltet außerdem den Einsatz und die Bedienung des Drehleiterkorbes bei Bränden oder Personenrettungen. So wurde den Teilnehmern erklärt, wie sie bei einem Brandeinsatz das mitgeführte Wenderohr oder die Halterung für eine Krankentrage, um einen Patienten schonend aus seinem Haus zu holen, richtig auf dem Korb montieren.

Nach drei anspruchsvollen und lehrreichen Wochenenden endete die Ausbildung mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung. Von nun an sind alle Teilnehmer berechtigt, das hochmoderne teure Rettungsgerät fachgerecht und sicher zu bedienen und einzusetzen. Die ständige Weiterbildung an der Drehleiter nach bestandener Prüfung ist aber weiterhin von großer Bedeutung.

Während ihrer Ausbildung setzten die Feuerwehrleute das Gelernte auch in die Praxis um. Foto: Freiwillige Feuerwehr Barntrup

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.