HSG morgen zu Gast in Bietigheim

Blomberg. Vor einer hohen Hürde steht die HSG Blomberg-Lippe in der Frauenhandball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Steffen Birkner muss am morgigen Samstag um 19 Uhr beim Tabellenführer SG BBM Bietigheim antreten.

Dabei werden Silje Brøns Petersen und Co. in der Sporthalle am Viadukt auf einen motivierten Gegner treffen, denn das Star-Ensemble aus Baden-Württemberg möchte sich für die am Wochenende erlittene 23:24-Niederlage im Bundesliga-Spitzenspiel beim Thüringer rehabilitieren.

Durch diesen doppelten Punktverlust ist die Meisterschaft spannender denn je. Lediglich die um elf Treffer bessere Torbilanz sorgt dafür, dass die Bietigheimerinnen auf den zweiten Titel nach 2017 hoffen dürfen. Daher könnte am Ende der Saison das Torverhältnis von entscheidender Bedeutung sein.

Die HSG sollte sich also auf eine angriffslustige Heimmannschaft einstellen. Eine knappe 30:32-Niederlage wie im Hinspiel am 14. November vergangenen Jahres scheint ausgeschlossen. Bietigheims Trainer Martin Albertsen weiß, dass seine Schützlinge in Thüringen einen Matchball vergeben haben und sagte, dass das Torverhältnis mit großer Wahrscheinlichkeit den Ausgang der Meisterschaft bestimmen werde.

Blombergs Trainer Steffen Birkner ist die Schwere der Aufgabe natürlich bewusst. Trotzdem reisen die Nelkenstädterinnen mit dem guten Gefühl von zwei Heimsiegen ins Schwabenland. Die HSG will auch beim hohen Favoriten engagiert und couragiert auftreten. Um nicht unter die Räder zu geraten, erwartet Birkner von seiner Mannschaft einmal mehr vollen Einsatz über die gesamten 60 Minuten.

»Wir müssen mit einhundert Prozent Kampfgeist auftreten. Natürlich ist uns bewusst, dass Bietigheim uns gerne deutlich schlagen möchte. Aber wir wollen aufgrund einer hohen Niederlage nicht die Meisterschaft beeinflussen. Daher müssen wir mutig spielen und von Beginn an dagegenhalten«, so Birkner.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.