Wehrführer-Pokal ging nach Cappel

Blomberg-Großenmarpe. Ausdauer, Geschicklichkeit und Konzentration – diese Fähigkeiten waren auch in diesem Jahr wieder beim Wettkampf um den Wehrführer-Pokal der Freiwilligen Feuerwehr Blomberg gefragt.

Sieben Teams kämpften sich an der Grundschule in Großenmarpe durch sechs verschiedene Spielstationen.

Neben einem Musik-Memorie mussten die Feuerwehrmänner und -frauen unter anderem ihre Zielsicherheit unter Beweis stellen. Mit einem Hochdruckschlauch galt es, einen Tennisball auf eine auf dem Boden eingezeichnete Zielscheibe zu schießen.

Besonders viel Spaß hatten Besucher und Teilnehmer an einem Wassertansport-Spiel. Zwei Mitglieder des Teams trugen einen »Rucksack«, bestehend aus einem Rohr, das mit Wasser gefüllt wurde, mit dem sie einen Parkour bewältigen mussten. Ziel des Spiels war es, so wenig Wasser wie möglich zu verlieren. Denn am Ausgangspunkt angekommen, wurden die »Wasserträger« von Kameraden hochgenommen und nach hinten gekippt, sodass das Wasser im Rohr in einer Wanne landete.

»Der Wettstreit um den Wehrführer-Pokal ist eine tolle Veranstaltung, bei der wir einmal im Jahr zusammenkommen und viel Spaß haben. Außerdem stärken die Spiele die Kameradschaft«, erklärte Dennis Rubart, Pressesprecher der Feuerwehr Blomberg.

Am Ende entschied die Löschgruppe Cappel den Wettkampf für sich. Den zweiten Platz belegte die Löschgruppe Donop. Dritter wurde die Löschgruppe Eschenbruch.

Beim Nachwuchs freute sich die Jugendfeuerwehr Cappel über den ersten Platz. Dahinter folgte das Team Blomberg/Herrentrup. Ausrichter des diesjährigen Wehrführer-Pokals war die Löschgruppe Großenmarpe.

Beim Spiel »Eisschollen« mussten sich die Brandbekämpfer mit Kästen einen Weg zum Ziel bauen. Fotos: brink-medien

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.