HVG verabschiedete Abiturienten

Blomberg. 117 Abiturienten des Hermann-Vöchting-Gymnasiums (HVG) Blomberg erhielten am vergangenen Samstag im Rahmen einer Feierstunde in der Aula des Schulzentrums ihre Abschlusszeugnisse.

30 Abiturienten konnten sich dabei über einen Abiturschnitt mit einer Eins vor dem Komma freuen, vier Mal wurde die Note 1,0 verliehen, heißt es in einer Pressemitteilung des Gymnasiums.

Bonnie Lohmann, Monique Plogstert, Mara Radu und Leonie Stork seien daher für das beste Abitur von Ursula Hahne-Eichhorn, stellvertretende Bürgermeisterin, und Christoph Praschak, von der Bürgerstiftung der Stadt Blomberg, ausgezeichnet worden. Besonders bemerkenswert sei in diesem Jahr die große Anzahl an Abiturienten (21), die die Voraussetzungen für ein bilinguales Abitur erfüllt haben. Fünf von ihnen seien darüber hinaus mit dem Exzellenzlabel »Certilingua«, ein international anerkanntes Sprachzertifikat, ausgezeichnet worden.

Weiterhin konnte vier Mal das MINT-EC-Zertifikat für besondere Leistungen im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich vergeben werden. Neele Henry Seifert wurde gemeinsam mit Markus Urban und Miriam Tölke von der Vorsitzenden des Fördervereins der Schule, Katja Plänker, für ihr besonderes soziales Engagement ausgezeichnet. Auch Ian Durgeloh (Note 1,1), Jan Hempe (Bester ehemaliger Realschüler), Anika Klein (Beste Handballerin), Lara Gödeke und Joscelyn Gran (Organisation des Abiballs) konnten Gratulationen und kleine Präsente entgegennehmen.

Schulleiter Michael Hanke gratulierten den Schülern in seiner Rede zu dem Jahrgangsstufenmotto »Abisaurus Rex- raus aus der Kreidezeit«. »Als ich dies Motto zum ersten Mal hörte, war ich zunächst sehr froh. Erstens ist es ergiebig genug, um eine Abirede daran aufzurollen und zweitens halte ich es für niveauvoll und intelligent«, betonte Michael Hanke.

Die Stufenleiter Ricarda Dreier und Michael Ehrhardt richteten ebenfalls einige Worte an ihre Jahrgangsstufe und wiesen in ihrer Rede auf die Bedeutung der unterschiedlichen Wege hin, die nun beschritten werden. »Allen Pflichten entbunden besteht eure einzige Aufgabe darin, euch auf den Weg zu machen und eure Zukunft und auch die der anderen zu gestalten. Wie lange nicht zuvor sind es junge Menschen wie ihr, die ihre Stimme erheben und gesellschaftliche Missstände anprangern und eindrucksvoll zeigen, dass auch der Einzelne etwas bewegen kann. Eine wesentliche Grundlage hierfür, eine fundierte Bildung, habt ihr am HVG erhalten«, so die Jahrgangsstufenleiter.

In Form eines Poetry-Slams reflektierten Neele Henry Seifert und Michel Weber stellvertretend für die Abiturienten die gemeinsame Schulzeit. Dabei seien es insbesondere die Geschichten des Erwachsenwerdens gewesen, die jede und jeden einzelnen von ihnen geprägt hätten.

Eingerahmt wurde die Veranstaltung von musikalischen Beiträgen der Bigband »HVG and Friends« sowie dem Stufenchor des Abiturjahrgangs, der mit einer Interpretation des Liedes »Zeit zu gehen« von Unheilig den Schlusspunkt der Veranstaltung setzte.

Passend zum Abi-Motto: Schulleiter Michael Hanke erhielt von den Abiturienten ein selbstgestaltetes Bild eines Dinosauriers. Foto: HVG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.