Heimatverein fährt zur Papiermühle

Blomberg. Der Heimatverein Blomberg wird am kommenden Samstag, 13. Juli, die Papiermühle Plöger in Schieder besuchen.

Die Anfahrt erfolgt mit dem eigenen Auto (gegebenenfalls in Fahrgemeinschaften). Treffpunkt ist um 14 Uhr am Parkplatz an der Papiermühle, Im Niesetal 11, zur anschließenden Führung. Anmeldungen sind ab sofort bei Uwe Feiert unter der Rufnummer (05235) 509899 möglich.

Fast 300 Jahre lang diente das reine und weiche Wasser der Niese bei Schieder der Familie Plöger zur Papiererzeugung. Seit 1703 besteht das Papiermühlengebäude. Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam durch die Erfindung der Papiermaschine und des Rohmaterials Holzschliff die maschinelle Massenproduktion von Papier auf.

Die Produktion durch Handschöpfen wurde eingestellt und an ihre Stelle trat die Fabrikation von Aktendeckeln mit Hilfe einer Rundsiebmaschine. Der Antrieb erfolgte durch Wasserkraft. Der Rohstoff Lumpen wurde allmählich durch Altpapier ersetzt. Aus den Jahren 1870 bis 1890 stammt die noch nahezu vollständige maschinentechnische Ausstattung. Die Produktion von Aktendeckeln wurde bis 1989 fortgesetzt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.