HSG Mittwoch zu Gast in Metzingen

Blomberg. Nach einer rund zehnwöchigen Vorbereitungszeit startet Frauenhandball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe am kommenden Mittwoch, 11. September, in die neue Saison 2019/2020.

Für die Schützlinge von Trainer Steffen Birkner führt die Reise am ersten Spieltag nach Metzingen, wo um 19.30 Uhr der Anpfiff in der Ösch-Sporthalle erfolgt. »Wir werden dort mit breiter Brust auftreten. Metzingen hat eine neu formierte Mannschaft mit einer neuen Trainerin Edina Rott und muss sich sicherlich erst einmal finden. Von daher sind wir nicht chancenlos«, glaubt Birkner an eine Überraschung.

Der 39-Jährige stellt aber auch klar fest, dass das Team aus Baden-Württemberg trotz prominenter Abgänge wie der Nationalspielerinnen Isabell Roch, Julia Behnke und Shenia Minevskaja nach wie vor über eine hohe Qualität verfügt und zu den besten vier Mannschaften in Deutschland zählt.

Um bei den Schwäbinnen erfolgreich zu sein, erwartet Birkner eine deutlich höhere Effektivität als in der vergangenen Spielzeit. »Wir brauchen eine gute Deckung mit einer starken Torhüterin, um aus einer stabilen Abwehr ins schnelle Gegenstoßspiel zu kommen. Außerdem müssen wir im Angriff die Außen mehr ins Positionsspiel einbinden«, weiß der HSG-Trainer, worauf es ankommt.

In Metzingen werden die Blombergerinnen auf Neuzugang Isabelle Jongenelen verzichten müssen. Die Rückraumspielerin befindet sich nach ihrer Knieverletzung weiter im Aufbautraining und soll erst dann wieder zum Einsatz kommen, wenn sie 60 Minuten voll belastbar ist. Ansonsten ist der Kader vollzählig. Die Stimmung, so versichert der Coach, sei gut und die Vorfreude auf das erste Meisterschaftsspiel groß.

Außergewöhnlich ist die Tatsache, dass die HSG gleich mit einer englischen Woche in die Saison startet, denn am Sonntag, 15. September, geht es mit dem ersten Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen bereits weiter. Allerdings werden die Nelkenstädterinnen in dieser Partie auf ihre Kapitänin Anna Monz verzichten müssen. Wie der Verein mitteilt, wird die Torhüterin ihren langjährigen Freund Sascha Kühn heiraten und steht daher nicht zur Verfügung.

In der zweiten Runde des DHB-Pokals steht Anna Monz dann aber wieder zwischen den Pfosten und will mit ihren Paraden dazu beitragen, dass die HSG die nächste Runde erreicht. Am 5. oder 6. Oktober treten Silje Brøns Petersen und Co. beim Zweitligisten TuS Lintfort an und sind in diesem Spiel der klare Favorit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.