36:24! – HSG schlägt auch Leverkusen

Blomberg. Die HSG Blomberg-Lippe bleibt auch nach dem vierten Spieltag in der Frauenhandball-Bundesliga verlustpunktfrei.

Nach fast dreieinhalb Jahren ohne Erfolg ist es den Blombergerinnen mal wieder gelungen, das Westduell gegen Bayer 04 Leverkusen für sich zu entscheiden. Mit 36:24 (18:14) haben die Schützlinge von Trainer Steffen Birkner dabei sogar einen echten Kantersieg zu gelandet.

780 Zuschauer in der Sporthalle an der Ulmenallee feierten ihr Team nach dem vierten doppelten Punktgewinn in Folge frenetisch. Mit nunmehr 8:0 Punkten haben sich Laura Rüffieux und Co. weiter in der Spitzengruppe festgesetzt.

Überragende Akteurin gegen die Werkselfen war Kamila Kordovska. Die tschechische Nationalspielerin trug sich fünfzehn Mal in die Torschützenliste ein. Dabei verwandelte sie traumhaft sicher alle elf Versuche vom Siebenmeterpunkt.

»Wir hatte uns natürlich viel vorgenommen, aber an so ein Ergebnis mit zwölf Toren Unterschied hätte ich nicht mal im Traum gedacht. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die eine überragende Leistung gebracht hat«, jubelte Steffen Birkner nach 60 denkwürdigen Minuten.

Etwas weniger Glück hatte die HSG bei der Auslosung zur dritten Runde im DHB-Pokal. Die ehemalige Blomberger Spielerin Franziska Müller (Foto rechts oben) fungierte als Losfee und bescherte ihren Ex-Mitspielerinnen eine Heimpartie gegen den Thüringer HC. Gegen den Deutschen Meister von 2018 war in den vergangenen Jahren immer das frühzeitige Aus im Pokal gekommen.

HSG-Tore gegen Leverkusen: Kira Schnack (3), Laura Rüffieux (5), Munia Smits (1), Tessa van Zijl (3), Kamila Kordovska (15/11), Celine Michielesen (1), Nele Franz (4), Silje Brøns Petersen (4).

Überragende Leistung: Kamila Kordovska erzielte gegen Leverkusen 15 Tore. Fotos: © brink-medien

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.