Sturmtief »Sabine« wütete auch in Blomberg

Blomberg. Die Freiwillige Feuerwehr Blomberg musste seit gestern Abend mehrmals ausrücken, um die Schäden, die Sturmtief »Sabine« anrichtete, zu beseitigen.

Bereits am gestrigen Abend rückten die Feuerwehrleute gegen 20.40 Uhr aus, um einen umgestürzten Baum an der Kuhlschmiede in Großenmarpe von der Fahrbahn zu räumen, heißt es in den sozialen Netzwerken.

Wenige Stunden später drohte die Blechverkleidung eines unbewohnten Hauses an der Petersilienstraße herunterzufallen. Die Einsatzkräfte demontierten zwei Bleche und sicherten ein Fahrzeug, das in unmittelbarer Nähe zum Wohnhaus stand.

An der Nessenbergstraße sowie im Feldohlentrup galt es weitere Bäume von der Fahrbahn zu entfernen. Zwischen Schollenberg und Istrup waren durch die starken Windböen zudem Baustellen-Absicherungen auf die Ostwestfalenstraße umgekippt.

Aufgrund mehrerer umgestürzter Bäume und solchen, die drohten umzukippen, sperrten die Kamerade gegen 1 Uhr für einige Stunden die B1 zwischen Blomberg und Barntrup (Gaffel).

Auf dem Hahnenberg in Großenmarpe ist außerdem eine Weide zu Fall gekommen, die eine Telefonleitung zerstörte. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten Anwohner den Baum bereits beseitigt.

An der Petersilienstraße drohte die Blechverkleidung eines Hauses herunterzufallen. Fotos: Feuerwehr Blomberg

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.