Kordovska erfolgreich an der Schulter operiert

Blomberg. Rückraumspielerin Kamila Kordovska von der HSG Blomberg-Lippe ist am Montag erfolgreich an der rechten Schulter operiert worden.

Nachdem die Handball-Bundesliga Frauen zuletzt aufgrund der Corona-Krise den frühzeitigen Saisonabbruch bekanntgegeben hatte, wurde die vorerst für den 20. April anberaumte Operation nun vorzeitig durch den Schulterspezialisten Prof. Dr Med. Steinbeck in Münster durchgeführt.

Wie der Verein mitteilt, klagte die tschechische Nationalspielerin bereits seit längerer Zeit über immer wiederkehrende Schmerzen in der Schulter ihres Wurfarms. In engem Austausch mit HSG-Mannschaftsarzt Dr. Titus Bertolini sind Spielerin, Verein und der tschechische Handballverband zu der einstimmigen Entscheidung gekommen, dass eine Operation der richtige und einzige Schritt zur Lösung der Probleme sei.

Nach Rücksprache mit dem operierenden Arzt und Einsicht des Berichts verkündete Dr. Bertolini gute Nachrichten: »Die Operation mit Naht der Rotatorenmanschette ist erfolgreich verlaufen. Kamila kann bereits in Kürze mit den ersten Rehamaßnahmen beginnen.«

Die 22-Jährige wird die Reha zunächst in ihrer tschechischen Heimat absolvieren, ehe sie diese dann weiter in Deutschland fortsetzen wird. Die HSG-Fans werden sich allerdings etwas gedulden müssen, bis sie die Goalgetterin wieder auf dem Feld sehen können. Kamila Kordovska wird voraussichtlich sechs Monate ausfallen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.