»Digitale Kunstmauer« am 2. August

Blomberg. Am Sonntag, 2. August, sollte mit der Blomberger Kunstmauer zum 19. Mal entlang der Stadtmauer, im Schweigegarten, im Martiniturm und in der Klosterkirche eine Ausstellung mit Kunstwerken aus verschiedenen Stilrichtungen stattfinden.

Wie die Arbeitsgemeinschaft (AG) der Kunstmauer mitteilen, sind bei dieser Veranstaltung allerdings die geltenden Abstands- und Hygieneregeln aktuell nicht einzuhalten, sodass die Kunstmauer in der bewährten Form nicht stattfinden kann.

Die Organisatoren haben sich jedoch etwas Besonderes einfallen lassen und die »digitale Kunstmauer« ins Leben gerufen. Interessierten wird damit die Möglichkeit geboten, im virtuellen Raum Künstler zu treffen und ihre Werke zu bestaunen. Außerdem sollen die Bilder in Form einer Collage als DIN A3-Plakat in den Schaufenstern der Blomberger Einzelhändler, Gastronome und Dienstleister platziert werden.

Wer seine Werke im Rahmen der »digitalen Kunstmauer« ausstellen möchte, kann sich im Internet unter www.kunstmauer-blomberg.de/digitale-kustmauer/ einen Anmeldebogen herunterladen. Dieser soll ausgefüllt mit zwei bis drei Bildern (JPG-Format bis maximal fünf Megabit pro Bild) bis Montag, 13. Juli, per E-Mail an info@blomberg-marketing.de gesendet werden.

Kunstmauer mal anders: Kunstliebhaber können Werke verschiedener Künstler in diesem Jahr im Internet bestaunen. Archivfoto: brink-medien

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.