Statement von Bürgermeister Christoph Dolle zur aktuellen Corona-Situation in der Nelkenstadt

Liebe Blombergerinnen, liebe Blomberger,
in der vergangenen Ratssitzung bin ich als neuer Bürgermeister vereidigt worden. Für mich persönlich war das ein ganz besonderer Moment, der mich mit tiefer Dankbarkeit erfüllt.

Aktuell befinden wir uns in einer Zeit, die große Herausforderungen an uns stellt und uns allen viel abverlangt.

Unsere Familien werden einer großen Zerreißprobe unterzogen, viele Menschen haben Existenzängste, unser Einzelhandel und die Gastronomie brauchen unser aller Unterstützung!

Wenn wir unser Blomberg als lebenswerte und liebenswerte Gemeinde erhalten wollen, unterstützen Sie unsere lokalen Händler und Gastronomen. Ohne Sie wäre Blomberg ärmer!

Gerade die letzten Wochen haben in Blomberg zu einem deutlichen Anstieg der Fallzahlen geführt. Bezeichnend ist dabei, dass es sich nicht auf »den einen« Hotspot oder Betrieb zurückführen lässt, sondern sich eher ein diffuses Gesamtbild der Infektionen abzeichnet, das sich durch die gesamte Großgemeinde zieht.

Die Häufung an Infektionen gerade in der kritischen Infrastruktur, insbesondere an Blomberger Schulen, Kitas und Senioreneinrichtungen führt zu einer besonders hohen Zahl an Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich zurzeit in Quarantäne befinden. Traurige Höhepunkte sind die ersten beiden Todesfälle von Blombergern in dieser Woche. Mein Mitgefühl gilt ihren Angehörigen.

Ich appelliere daher an Sie alle. Seien Sie achtsam, reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte in diesen Wochen und schützen Sie sich und Ihre Liebsten.

Ich bin mir sicher, dann werden wir die kommenden Wochen gemeinsam überwinden und dürfen uns schon bald wieder auf eine bessere Zeit ohne Einschränkungen freuen!

Bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister
Christoph Dolle

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.