Rathaus und Nebenstellen bleiben geschlossen

Blomberg. Die Stadt Blomberg hat das Rathaus und die Nebenstellen bereits vor einigen Wochen aufgrund der Corona-Situation für den Publikumsverkehr geschlossen.

Das bleibt auch ab Montag, 15. Februar, so. Aber: Die Blomberger Bürger können laut einer Pressemitteilung die städtischen Dienstleistungen ab diesem Tag wieder voll in Anspruch nehmen.

Die Inanspruchnahme der Verwaltungsdienstleistungen funktioniert allerdings nur nach vorheriger Terminabsprache. »Ohne einen Termin geht’s leider nicht«, unterstreicht Bürgermeister Christoph Dolle. Termine können zu den gewohnten Öffnungszeiten telefonisch vereinbart werden. Dafür stehen die Rufnummern (05235) 5040 (alle Dienststellen) und (05235) 504444 (Bürgerbüro/Standesamt) zur Verfügung.

Ebenfalls möglich ist die Kontaktaufnahme per E-Mail unter info@blomberg-lippe.de oder direkt mit der gewünschten Ansprechperson. Die E-Mail-Adressen findet man auf der Homepage der Stadt Blomberg. »Bitte beachten Sie aber, dass Sie sich kurz vor Ihrem Termin telefonisch melden. Dann wird Ihnen die Tür geöffnet – wir versuchen so potenzielle Wartezeiten draußen in der Kälte und größere Gruppenansammlungen vor den Eingängen zu vermeiden«, so Dolle.

Ans Herz legen möchte Christoph Dolle den Blombergern zudem die Möglichkeit der Onlineterminvereinbarung. Bereits seit einigen Monaten können über den Link https://www.terminland.de/blomberg-lippe/online/B%C3%BCrgerservice im Hinblick auf Dienstleistungen des Bürgerbüros vereinbart werden.

Neu ist zudem, dass über https://www.terminland.de/blomberg-lippe/online/Rentenberatung%20und%20Wohngeld auch mit dem Fachbereich Senioren, Jugend und Soziales Termine ausgemacht werden können. »Allerdings ist das bislang vorerst nur für Fragen zur Rente und im Hinblick auf die Wohngeldstelle möglich«, schränkt Christoph Dolle ein.

Ergänzend zu den klassischen Vor-Ort-Treffen hat die Stadt Blomberg nun auch noch Videotermine ins Angebot genommen. Interessierte vereinbaren hierfür einen Termin unter Nennung ihrer E-Mail-Adresse und unter dem Hinweis auf bevorzugte Nutzung der Videooption

Im Anschluss an die Bestätigung folgt dann die Zusendung – ebenfalls via Mail – eines entsprechenden Einwahllinks. »So können verschiedene Anliegen auch völlig kontaktlos und ganz bequem von zu Hause per Computer, Tablet oder Smartphone geklärt werden«, berichtet Christoph Dolle über einen weiteren Digitalisierungsschritt, den die Stadtverwaltung geht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.