Schoenaker und HSG gehen getrennte Wege

Blomberg. Die Kaderplanungen der HSG Blomberg-Lippe für die kommende Spielzeit sind abgeschlossen.

Wie der Verein nun mitteilt, wird die niederländische Rückraumspielerin Myrthe Schoenkaer in der Saison 2021/22 nicht mehr das Trikot der HSG tragen.

Der ursprünglich bis zum 30. Juni 2022 laufende Vertrag der 29-Jährigen wird im Einvernehmen beider Parteien vorzeitig aufgelöst.

»Beide Seiten sind mit anderen Erwartungen in die Zusammenarbeit gestartet. Wir standen deshalb seit mehreren Monaten im offenen und stets konstruktiven Austausch mit Myrthe und ihrem Berater. Am Ende sind wir nun gemeinsam zu der Entscheidung gekommen, den Vertrag frühzeitig aufzulösen«, nennt HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch den Grund für die Trennung.

Schoenaker war im Sommer 2020 als siebtbeste Torschützin der Liga vom VfL Oldenburg in die Nelkenstadt gewechselt. In Blomberg absolvierte sie wettbewerbsübergreifend 25 Spiele und erzielte dabei 35 Tore. Im März dieses Jahres wurde bei der Niederländerin ein Meniskusriss im Knie festgestellt. Nach einer erfolgreichen Operation konnte Schoenaker erst Anfang Mai wieder ins Spielgeschehen eingreifen. »Wir danken Myrthe für ihren Einsatz im Trikot der HSG und wünschen ihr für die Zukunft persönlich und sportlich nur das Beste«, so Kietsch.

Den zwei Abgängen, Isabelle Jongenelen und Myrthe Schoenaker, stehen mit Linnea Pettersson (Sävehof IK), Laetitia Quist (TuS Metzingen) und Emma Hertha (eigene Jugend) für die kommende Saison drei Neuzugänge gegenüber.

Erstmals zusammenkommen wird das neue Team am 1. Juli zum Trainingsauftakt im Stadion am Rammbocke in Blomberg.

Myrthe Schoenaker wird in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot der HSG tragen. Foto: Matthias Wieking

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.