BVB investieren in die Zukunft

Blomberg. Die Westfalen Weser Netz und die Blomberger Versorgungsbetriebe (BVB) bringen die E-Mobilität in Blomberg weiter voran.

In einem Gemeinschaftsprojekt haben die Unternehmen auf dem Betriebshof der BVB drei E-Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten installiert.

Hier sollen zukünftig zum einen Dienstfahrzeuge aufgeladen werden, zum anderen richtet sich das Angebot auch ausdrücklich an die Bevölkerung, ihre E-Autos hier zu tanken. »Wir möchten die E-Mobilität weiter fördern und damit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten«, erläutert Dirk Middendorf, Geschäftsführer der BVB.

Die Ladestationen haben jeweils eine Leistung von 22 kW und können von allen Fahrzeugen genutzt werden, die einen EU-genormten Standardstecker Typ 2 haben. Je nach Modell, aber im besten Fall, könne ein Elektroauto in einer Stunde für die nächsten 100 Kilometer geladen werden. Die Bezahlung an den öffentlichen Ladepunkten erfolgt kontaktlos mit einer EC-Karten-Zahlung, erläutert Michael Wippermann, Leiter des Netzvertriebs Westfalen Weser.

Auch Bürgermeister Christoph Doll zeigt sich begeistert und spricht von einem »großen Schritt« und davon, dass man in Blomberg noch nicht am Ende der Planungen sei. »Wir nehmen die aktuelle Entwicklung wahr und hoffen, den Trend so weiter anschieben zu können«, so Dolle.

Bringen die E-Mobilität in Blomberg voran: Michael Wippermann, Günther Borchard (Aufsichtsratsvorsitzender der BVB), Bürgermeister Christoph Dolle und Dirk Middendorf (von links). Foto: brink-medien

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.