Ein besonderer Erfolg in einem speziellen Jahr

Blomberg (slu). Der offizielle Termin stand erst um 15 Uhr an, doch bereits rund 20 Minuten vorher waren die Mädels der HSG Blomberg-Lippe mit ihren blauen Shirts vom Final Four vor der Mehrzweckhalle in der Neuen Torstraße nicht zu übersehen.

Hintergrund: Es stand – mal wieder – ein Corona-Schnelltest an. »Ist so gewünscht, wir kennen das ja«, meinte Björn Piontek und schmunzelte. Kurze Zeit später vermeldete der Handball-Jugendleiter dann: »Alle negativ, wir können rein.«

Nach Silber bei den Deutschen Meisterschaften am Wochenende in Badenstedt durfte sich die weibliche B-Jugend ins Goldene Buch der Stadt eintragen. »Das ist immer etwas Besonders«, meinte Trainer Lasse Bracksiek, der sich als Assistent von Piontek schon mal verewigen durfte.

Und wie fühlt sich so ein Vizetitel an? »Sehr gut«, meinte der Coach, um dann hinzuzufügen: »Klar, am Sonntag sind wir nach der Niederlage gegen Gastgeber TV Hannover-Badenstedt enttäuscht gewesen. Aber unter diesen Bedingungen war der Gegner das bessere Team. Glückwunsch an Badenstedt.«

Mit den Bedingungen meinte Bracksiek den Heimvorteil sowie das weniger intensive Halbfinale des TV: »Unsere Belastung war beim hauchdünnen 20:19-Sieg gegen Leipzig höher.« Kurios: Die HSG bestritt nur fünf Spiele in der gesamten Saison. »Es fühlt sich komisch an, aber für die Mädels ist es eine super Sache gewesen und eine tolle Erfahrung, mal Final-Four-Luft zu schnuppern,«, meint Lasse Bracksiek.

Ein besonderer Tag war es auch für Blombergs Bürgermeister Christoph Dolle, der erstmals als Stadtoberhaupt zum Eintrag ins Goldene Buch geladen hatte: »Ich bin unheimlich erfreut über diesen Termin. Natürlich habe ich am Wochenende mitgefiebert und bin sehr stolz auf das, was ihr erreicht habt. Für eine kleine Stadt wie Blomberg ist eine Vizemeisterschaft etwas ganz Besonderes.«

HSG-Präsident Rudi Kaup meinte zum Team um Spielführerin Julia Hertha: »Mit euch erlebte ich wunderschöne Momente.« Als »Überraschung«, wie es Dolle nannte, übergab er einen 1000-Euro-Scheck für die Nachwuchsförderung. Jede Spielerin und die Offiziellen erhielten einen Gutschein über 10 Euro von einem Döner-Laden.

Das Trainer-Duo Björn Piontek (dritter von links) und Lasse Bracksiek (zweiter von rechts) sowie Bürgermeister Christoph Dolle (rechts) mit dem HSG-Team. Ganz links: Präsident Rudi Kaup. Foto: LZ/Sebastian Lucas

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.