Schnelles Internet für weitere Ortsteile kommt

Blomberg. Die Stadt Blomberg teilt mit, dass das Interessenbekundungsverfahren in den bislang unterversorgten Ortsteilen Höntrup, Maspe, Donop/Altendonop und Brüntrup erfolgreich abgeschlossen ist.

In allen Ortsteilen wurde die notwendige Anzahl an Interessensbekundungen erreicht oder übertroffen. Dies war die Voraussetzung für einen kurzfristigen eigenwirtschaftlichen Ausbau. Nun ist der Weg frei für eine Versorgung mit schnellem Internet.

Die oben genannten Ortsteile konnten im Wege des geförderten Breitbandausbaus aufgrund falsch erfasster Werte im Breitbandatlas der Bundesregierung nicht berücksichtigt werden. Die Verwaltung hatte daraufhin die Initiative ergriffen und mit Bundesnetzagentur, Bundes- und Landesministerien als Fördergeber und Telekommunikationsunternehmen Kontakt aufgenommen.

Letztlich konnte Bürgermeister Christoph Dolle mit der Firma Sewikom ein Verfahren aushandeln, das einen kurzfristigen eigenwirtschaftlichen Ausbau durch die Sewikom vorsieht, wenn in den jeweiligen Ortschaften eine Mindestanzahl an Interessensbekundungen für einen späteren Vertragsabschluss zustande kommt. In Bürgerinformationsveranstaltungen hatte die Verwaltung für dieses Verfahren geworben.

Vor Ort koordinierten die Ortsvorsteher das Einsammeln der Interessensbekundungen. Mit Fristablauf konnte die Verwaltung nunmehr Erfolg auf ganzer Linie verkünden. Mit 55 eingegangenen Interessensbekundungen in Höntrup (bei 45 notwendigen), 49 in Maspe (bei 41 notwendigen), 89 in Brüntrup (bei 88 notwendigen), 91 in Donop und 56 in Altendonop (bei 73 / 43 notwendigen) sind die Voraussetzungen in allen Ortsteilen somit erfüllt.

Die Verwaltung hat die Firma Sewikom gebeten, vereinbarungsgemäß nun kurzfristig über verbesserte Richtfunklösungen die Ortsteile mit schnellem Internet (50 Mbit/s) zu versorgen. Die Bodenarbeiten für die Verlegung der Glasfaserkabel und der endgültige Anschluss erfolgen dann sukzessive bis Ende 2022.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.