Franz erneut für DHB-Team nominiert

Blomberg. Bundestrainer Henk Groener hat am Donnerstag sein Aufgebot für die ersten beiden Qualifikationsspiele zur EHF Euro 2022 in Slowenien, Montenegro und Nordmazedonien (4. bis 20. November 2022) bekanntgegeben.

Mit dabei ist erneut die 21-jährige Spielmacherin der HSG Blomberg-Lippe, Nele Franz.

Für die Maßnahme, die am 3. Oktober startet, hat Groener insgesamt 21 Spielerinnen nominiert. Angeführt wird der Kader dabei vom neuen Kapitäninnen-Duo Alina Grijseels und Emily Bölk. Dabei werden sich die DHB-Frauen in Trier auf den EHF EURO-Qualifikationsauftakt gegen Griechenland vorbereiten. Das Spiel findet am Donnerstag, 7. Oktober, um 20.15 Uhr in der Arena Trier statt (live auf SPORT1).

Dank eines Heimrechtstauschs werden Franz und das DHB-Team auch beim zweiten Qualifikationsspiel vor heimischer Kulisse auftreten. Das Spiel gegen Belarus, das am Sonntag, 10. Oktober, um 19.30 Uhr angeworfen wird, wird ebenfalls live im Free-TV auf SPORT1 zu sehen sein. Spielort ist auch hier die Arena Trier. Wie viele Zuschauer bei den Partien vor Ort sein dürfen, steht derzeit noch nicht fest.

»Wir wollen uns für die EHF EURO 2022 qualifizieren. Daher ist es das Ziel, vor heimischer Kulisse mit vier Punkten in die Qualifikation zu starten«, gibt sich Groener in einer Pressemitteilung des DHBs kämpferisch.

Nach der Maßnahme im Oktober richtet sich der Fokus der Frauen-Nationalmannschaft im weiteren Verlauf des Jahres auf die Weltmeisterschaft in Spanien (2. bis 19. Dezember). Bereits im November kommt die DHB-Auswahl dafür noch einmal zu Lehrgangstagen zusammen. Am 7. Oktober wird dabei am Tag des Handballs ein Länderspiel gegen Russland im PSD Bank Dome in Düsseldorf stattfinden.

Nele Franz kann sich über eine erneute Nominierung für die DHB-Auswahl freuen. Foto: Matthias Wieking

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.