Berufsorientierung hilft Schülern am HVG

Blomberg. Gerade in Zeiten, die durch die Herausforderung der Pandemie geprägt sind, entstehen bei vielen Schülern Unsicherheiten im Berufswahlprozess.

Hinzu kommt noch ein Umbruch im Bildungswesen: Neben der Schulzeitverkürzung vor Jahren, jetzt wieder der Verlängerung der Schulzeit und neuen Abschlüssen im Hochschulbereich beeinflussen zahlreiche weitere Neuerungen und Veränderungen das Studium oder den zukünftigen Berufseinstieg der Kinder.

Deswegen engagierten sich am Hermann-Vöchting-Gymnasium (HVG) in Blomberg für die 127 Schüler der Eingangsphase (Klasse 10) die Sparkasse Lemgo, die Agentur für Arbeit und die Schu.B Lippe eG.

Sie haben die gesamte Jahrgangsstufe 10 in ihrer Studien- und Berufswahl unterstützt, indem sie die Kosten für die Beratung eines externen Instituts übernommen haben.

Durchgeführt wurde die Beratung vom thimm-Institut für Bildungs- und Karriereberatung. Bereits seit 10 Jahren kommen die Berater an die Schule in Blomberg.

Michael Hanke, Schulleiter des HVG, stellt klar: »Wir arbeiten schon länger mit dem thimm-Institut zusammen und schon in den letzten Jahren waren die Rückmeldungen der Schüler sehr positiv, gerade in diesen Zeiten müssen wir den Schülern einen Rückhalt und Orientierung bieten. Aufgrund des tollen Engagements unseres BO-Koordinators Stefan Thiel und der Unterstützung durch unsere Partner konnten jetzt erstmals alle Schüler teilnehmen.«

»Bei uns machen nur Schüler mit, die richtig Lust darauf haben, für sich herauszufinden, was sie in ein bis zwei Jahren nach dem Abitur machen wollen. Da macht die Arbeit richtig Spaß«, so Lutz Thimm, Leiter des Instituts für Bildungs- und Karriereberatung.

Das Institut hat ein Testkonzept, das schon vor der Corona-Pandemie hygienekonform realisiert wurde. Das komplette Projekt wurde online abgewickelt.

Dirk Menzel von der kommunalen Koordinierungsstelle des Kreises Lippe, der gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Detmold das Projekt mitfinanziert und begleitet hat, betont: »Wir und auch unser Partner, die Sparkasse, machen das aus Verantwortung für die Region und da stehen unter anderem Schulen und die Schüler natürlich im Mittelpunkt. Gerade in diesen Zeiten müssen wir den Schülern Orientierungsbausteine geben.«

Damit geht das Hermann-Vöchting-Gymnasium einen innovativen Weg in der Berufs- und Studienwahlvorbereitung konsequent weiter. Die Schüler haben an einem mehrstündigen Testverfahren der Berater teilgenommen.

Am 17. August wurde in einer Nachbesprechung von den Schülern erwähnt, dass die Vorgehensweise in der Online-Testung jederzeit nachvollziehbar war und es klare Anweisungen gab.

Neben einem berufsdiagnostischen Test wurden auch Fragebögen und Testverfahren bearbeitet, um ein persönliches Stärken- und Schwächen-Profil zu erarbeiten. Am Ende wurde den Schülern durch das Testverfahren bis zu drei Ausbildungs- und Berufswünsche empfohlen, mit denen sie sich auseinandersetzen können.

Für die Berufsberatung engagierten sich (von links) Dirk Menzel (Koordinierung Schule-Beruf), Jörg Busse (Arbeitsagentur), Johanna und Luisa Symann, Sören Pape, Julian Otte, Michael Hanke (Schulleiter) und Institutsleiter Lutz Thimm. Foto: Hermann-Vöchting-Gymnasium

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.