Profi-Langstreckenläufer besuchte das HVG

Blomberg. Das Hermann-Vöchting Gymnasium (HVG) durfte sich zum dritten Mal über den Besuch von Elias Sansar, dem 13-fachen Hermannslauf-Gewinner freuen.

Am vergangenen Montag stand er zum wiederholten Male den Schülern mit Rat und Tat zur Seite.

Elias Sansar ist ein deutscher Langstreckenläufer mit kurdischer Herkunft. Besondere Erfolge erzielte er beim Hermannslauf, der 31,1 Kilometer langen Strecke vom Hermannsdenkmal nach Bielefeld zur Sparrenburg. Damit ist der Ausnahmeläufer aus Lippe Rekordchampion beim Klassiker durch den Teutoburger Wald. Der 41-Jährige gilt als vielseitiger Läufer, der gerne Cross-, Straßen– und Bergstrecken läuft.

»Das Laufen war früher nie mein Hobby, aber nicht, weil ich nicht laufen wollte, sondern weil es ein Einzelsport ist. Daher habe ich wie die meisten von Euch anfangs Fußball gespielt und das von klein an, bis ich 17 war«, erläutert Elias den beiden Sport-Leistungskursen (Q1 und Q2).

»Nachdem ich mir eine langfristige Sportverletzung zugezogen hatte, saß ich viel auf der Bank. Dadurch habe ich schnell gemerkt, dass der Einzelsport als Läufer alles andere als langweilig ist. Somit habe ich mich in einem Leichtathletik-Verein angemeldet und das Laufen für mich entdeckt«, erzählt der 41-Jährige weiter.

Die Kurse von Anne-Katrin Stocksmeier (Q1) und Magnus Handke (Q2) haben nicht nur die Möglichkeit bekommen, die Läuferkarriere von Elias Sansar zu hören, sondern konnten die Gelegenheit nutzen, Ratschläge für ihr individuelles Training zu sammeln. Denn je näher ihr Abitur rückt, desto näher rückt auch der 5.000 Meter-Lauf, den sie in ihrer Bestzeit laufen müssen. Als Hilfestellung erläuterte Elias Sansar den Teilnehmern sein Training – von der richtigen Atmung beim Laufen, über die Ernährung bis hin zur Erreichung einer Bestzeit.

Nach der Fragerunde durften sich die Schüler warmlaufen, denn auch hier waren die Ratschläge vom Experten im Langstreckenlauf wichtig. »Wenn ihr nicht richtig warmgelaufen seid und euch nicht genügend dehnt, lauft ihr Gefahr, eine Zerrung zu bekommen, die das Laufen erschwert. Selbst im Nachhinein könnt ihr Probleme bekommen, das wäre für eure Vorbereitung auf die 5.000 Meter alles andere als vorteilhaft«, warnt Sansar.

Sansar lief gemeinsam mit den Sport-Leistungskursen einen Hügellauf, denn hierbei werden ganz andere Muskeln beansprucht sowie die Atmung verändert, was ebenfalls wichtig ist und trainiert werden muss.

Aurora und Emma (Q1) aus der HSG-Akademie sind sich beide einig: »Die Anspannung in Bezug auf den 5.000 Meter-Lauf steigt langsam. Daher ist es eine Erleichterung für uns alle mit einem Profi trainieren zu dürfen. Hier können wir viel Motivation sammeln und auch Trainingseinheiten übernehmen, um unsere Bestzeit individuell anpassen zu können.«

Die Schüler aus den Sport-Leistungskursen am HVG freuten sich über wertvolle Tipps von Profi-Langstreckenläufer Elias Sansar. Foto: brink-medien

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.