Städte bewerben sich als »Leader-Region«

Südostlippe/Blomberg. Die Städte Blomberg, Horn-Bad Meinberg, Lügde und Schieder-Schwalenberg bilden einen gemeinsamen Lebens- und Wirtschaftsraum im Südosten des Kreises Lippe.

Auch die Verwaltungen der Kommunen arbeiten eng zusammen. Die Region möchte nun noch enger zusammenwachsen und bewirbt sich für die Förderperiode 2023 bis 2027 als »Leader-Region«. Unterstützt wird sie dabei von dem Büro ARGE Dorfentwicklung GbR aus Detmold.

Zu einem ersten Abstimmungsgespräch haben sich die Bürgermeister der Städte, Fachpersonen der Stadtverwaltungen sowie Mitarbeitende der ARGE Dorfentwicklung in der Grundschule Schieder getroffen, um die Bewerbung als »Leader-Region« zu besprechen und erste Ansätze zusammenzustellen.

»Wir stehen im Südosten Lippes vor gemeinsamen Herausforderungen, sehen aber auch gemeinsame Chance für die zukünftige Entwicklung unserer Region«, erklärt Lügdes Bürgermeister Torben Blome, auf den die Initiative zur Gründung zurückgeht: »Uns ist klar, dass Verwaltungen in Zukunft immer enger interkommunal zusammenarbeiten müssen. Gleichzeitig wollen wir die Region noch stärker verbinden.«

Christoph Dolle, Bürgermeister in Blomberg, ergänzt: »Die Bewerbung als ›Leader-Region‹ gibt uns hierfür den passenden Rahmen. Sie ermöglicht uns aber auch den Zugriff auf umfassende Fördermittel zur Umsetzung von Projekten hier vor Ort.«

»Leader« ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Stärkung ländlicher Regionen, für welches sich Regionen mit maximal 150.000 Einwohnern bewerben können. Die vier Städte zusammen haben etwa 50.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Im Vordergrund des Programms steht die Entwicklung des ländlichen Raums anhand ausgewählter Projekte. Diese Projekte sollen sich an den vorhandenen Stärken und Schwächen der Region orientieren und somit zu einer langfristigen Stärkung der Region als Wirtschafts-, Lebens- und Erholungsraum führen.

Zur Umsetzung stehen Fördergelder zur Verfügung. Sie sollen zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern der Region entwickelt werden. Die Grundlage für die Bewerbung bildet eine gemeinsam erarbeitete Regionale Entwicklungsstrategie.

Die Bürger können sich über verschiedene Kanäle beteiligen: Auf der neu eingerichteten Homepage www.lippesuedost.org werden alle aktuellen Informationen zur Verfügung gestellt. Sie geht am Montag, 29. November, online.

Dann ist jeder dazu aufgerufen, an der Umfrage teilzunehmen und auf der interaktiven Karte einen Projektvorschlag einzureichen. Eine erste Auftaktveranstaltung zusammen mit den Bürgern wird am Mittwoch, 15. Dezember um 19 Uhr coronabedingt als  Videokonferenz online stattfinden.

Die Bürgermeister aus der Region Südost Lippe sind sich einig: »Leader« bietet für das Vorankommen der Region eine große Chance.

Die Bürgermeister der Städte in lippischen Südosten, Torben Blome (v.l.), Heinz-Dieter Krüger, Christoph Dolle und Jürgen Bierwirth (nicht im Bild), haben erste Ideen für eine gemeinsame »Leader-Region« vorbereitet. Foto: Stadt Horn-Bad Meinberg

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.