BSV stürmt nach elf Jahren in die Bezirksliga

Blomberg (lz). Es kommt nicht so häufig vor, dass der Blomberger SV in die Fußball-Bezirksliga aufsteigt. Letztmalig war das 2011 der Fall. Davor musste man 42 Jahre lang warten.

Mit dem 4:1 (0:0) beim Tabellendritten SF Berlebeck-Heiligenkirchen schaffte die Elf von Trainer und Obmann Michele Caporale am Dienstagabend somit Historisches in der 102-jährigen Vereinsgeschichte.

Zwei Minuten bevor der ausgezeichnete Schiedsrichter Philip Dräger ein letztes Mal an diesem Abend die Pfeife in den Mund nahm, schlich Michele Caporale schnell vom Feld, um aus dem BSV-Bulli die Tasche mit den grünen Meister-Shirts zu holen. Die Botschaft lautete: »2020-Aufstieg verweigert. 2021-Meisterschaft annuliert. 2022 – Ziel erreicht.«

Per Kopf leitete Jakub Zejglic auf Flanke von Onur Ünal den letzten Schritt zum Titel ein (54. Minute). Nach dem 0:2 durch Fahri Isik (65. Minute) verkürzte Tobias Gianpaolo auf 1:2 (75. Minute). Dann nahm Samed Ünal zum 1:3 Maß (80. Minute) und Domenik Johnson vollendete einen erneuten Superpass von Torhüter Christopher Reuter zum 1:4 (83. Minute).

Fertigmachen zum Trikotwechsel: Nach seinem Tor zum 4:1 kann Domenik Johnson nicht schnell genug das grüne Meistershirt des Blomberger SV überziehen. Foto: Jörg Hagemann

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.